.

                             

Ausflugslokal seit dem 19.Jahrhundert!

Die Waldlust in Hagen dient seit 1889 als Naherholungsgebiet und Ort festlicher Unternehmungen der Hagener Bürgerinnen und Bürger. 

 
 

Aber auch aus anderen Regionen kommen die Menschen gerne, um in der Waldlust und dem angrenzenden Stadtwald die Natur zu genießen.

Zu den früheren historischen Gebäuden gehörte damals ein großer Springbrunnen sowie ein Teich und eine, für damalige Verhältnisse, imposante Festhalle.

In dieser besagten Festhalle fanden große Tanzveranstaltungen und Feiern statt. Seit 1936 existiert dieser Festsaal leider nicht mehr.

Unter dem alten Waldlust-Gebäude befanden sich die Pferde-Remisen, in der Ross und Kutschen versorgt wurden. Links neben der Waldlust stand außerdem ein überdachter Freisitz mit einer Freilufttanzfläche, auf der z.b. "Tanz in den Mai" gefeiert werden konnte.

Etwas weiter oberhalb befindet sich auch heute noch der "Sportplatz Waldlust".  Die Wehringhausener nannten es damals liebevoll Plateau, aber in Wirklichkeit war um 1900 ein großer Spielplatz entstanden, auf dem man herrlich Fußball spielen oder andere sportliche Aktivitäten unternehmen konnte. Beliebt war es damals, in den frühen Morgenstunden, Turnspiele abzuhalten. Seit 1910 kicken auf dem Sportplatz zahlreiche Vereine.

Natürlich war vorwiegend der berühmte 3-Türme-Weg, ein Muss-Ziel für jeden echten Hagener. Auch heute werden die Wanderwege zum Bismarckturm, Eugen-Richter Turm und Kaiser Friedrich Turm noch regelmäßig abgewandert.

Alles in allem war die Waldlust ein Hagener Ausflugsort in der man ohne Probleme mit bis zu 2500 Gäste eine Feier abhalten konnten. Heute wie damals gilt auch immer noch: Die Waldlust ist ein Ausflugsziel mitten in die Natur von Hagen, in der man herrlich entspannen kann.

Hier haben wir ein paar eindrucksvolle Impressionen aus den Anfängen um "1900" für Sie zusammengestellt.



 


Quelle, Bilder und Inhalt: Detlef Rothe / Hagen

nach oben